Liebe Leserin, lieber Leser,

neue, pragmatische Wege, wo Sie Kraft schöpfen, die inneren Ressourcen aktivieren und Quellen entdecken, die das Leben bereichern: frei von moralischen Belehrungen, konfessionellen Überzeugungen und dogmatischen Konzepten  - darum geht es heute mehr denn je. 

Wir können feststellen: Immer mehr Menschen haben ein tiefes Verlangen nach Spiritualität, nach einer Kraft, die ihre Seele nährt und die Batterien wieder auflädt. Natürlich gibt es auf dem Esoterikmarkt, aber auch im kirchlichen Umfeld eine Vielzahl von Angeboten - der Überblick und die Auswahl fällt schwer.

Seit 35 Jahren steht im Zentrum der Arbeit des Frankfurter Ring die Frage: Wie finden wir Sinn, Glück und Erfüllung? Wo können wir unsere Seele auftanken und Kraft für den aufreibenden Alltag finden? Wie finden wir inneren und äußeren Frieden und Liebe?

Dabei verstehen wir uns nicht als "Tankstelle" für Menschen die unzufrieden mit Ihrem Schicksal sind. Wir zeigen auf, wo es für Sie hochwertigen Treibstoff gibt und wie Sie sich unabhängig und selbstbestimmt damit (wieder) versorgen können.

Wir stellen Methoden und Lehrer/innen vor, die alltagstaugliche Ansätze und nicht nur schöne Theorien vermitteln.

Überzeugen Sie sich selbst!

Ihre
Brita C. Dahlberg
bdahlberg@frankfurter-ring.de


HSIN TAO – Der Weg der Götter

Geheime Shaolin Techniken für Vitalität und Regeneration

35 Jahre nachdem er von einer schweren Polio-Erkrankung genesen war, wurde Ratziel Bander von einem Post-Polio-Syndrom getroffen. Nach kurzer Zeit konnte er nicht mehr laufen und selbst kleine Verrichtungen wie das tägliche Zähneputzen wurden immer schwieriger
Das Schicksal meinte es gut mit ihm, denn als er eines Tages Kräuter bei einem chinesischen Tai Chi Meister kaufte, erklärte ihm dieser: „Ich kenne eine geheime Technik, mit der Du Dich selbst heilen kannst. Sie heilt fast alles. Ich denke, es ist an der Zeit, sie mit der Welt zu teilen.“
Ratziel Bander war zunächst überaus skeptisch. Er nahm jedoch das Angebot an und seine Erfahrungen mit der „geheimen Technik“ waren verblüffend. Die Bewegungen hatten eine unbeschreibliche Schönheit und Weisheit. Hand- und Armbewegungen wurden leicht und natürlich mit dem Atem verbunden. Der Körper schien von sich aus zu atmen. Es gab keine Verrenkungen, komplizierte Bewegungen oder irgendeine Art von Anstrengung. Und doch, nach den Übungen fühlte er sich gestreckt und entspannt, wie nach einem Fitness-Training.
In nur zwei Tagen verbesserte sich sein körperlicher und emotionaler Zustand erheblich. Doch wie können Übungen, die ohne Anstrengung ausgeführt werden, solch eine schnelle und auffällige Verbesserung bewirken? Als er den Meister danach fragte, zuckte dieser mit den Schultern und sagte: „Ich weiß nicht. Gut, dass es nicht länger ein Geheimnis ist, oder? Warte ab … praktiziere weiter und alles wird sich verändern.“
Nach neun Monaten war er gänzlich überzeugt. Alles hatte sich verändert. Das Post-Polio-Syndrom war zurückgegangen und zwei Jahre später sagte der Meister ihm, dass es nun an der Zeit sei zu lehren. Seitdem unterrichtet Ratziel Bander das Hsin Tao und ist immer wieder erstaunt über die vielfältigen Wirkungen, sowohl auf die emotionale als auch körperliche Gesundheit.
(von Rainer Kitza)


Begegnung mit Krankheit und Tod

Unser Leben verläuft im Großen und Ganzen so geschäftig, dass wir die Tatsache unseres Todes völlig vergessen. Jahre und Jahrzehnte, manchmal bis ins hohe Alter, verdrängen wir, dass wir eines Tages sterben werden. Erst dann, wenn zum Beispiel ein Arzt eine lebensbedrohliche Krankheit bei uns diagnostiziert, werden wir brutal erschreckt und an die Endlichkeit unseres irdischen Daseins erinnert. Aber einverstanden sind wir damit nicht, und deshalb tun wir nun alles, um die Krankheit zu bekämpfen.

Die Schulmedizin ist dabei ein guter Bundesgenosse, denn auf ihrem Zepter steht: „Kampf dem Tod“. Bei näherem Hinsehen finden wir diese Einstellung überall, z.B. "Kampf den Drogen" oder "Kampf der Umweltzerstörung". Alles, was wir nicht haben wollen und was uns oberflächlich betrachtet nicht gut tut oder schadet, gilt es zu bekämpfen.

Gleich, ob man das für richtig oder falsch halten mag – für sich genommen ist diese Haltung eine Einschränkung und wird wahrscheinlich nicht sehr viel dazu beitragen, den Wesenskern eines Problems oder einer Krankheit zu verstehen. Möglicherweise setzt ein tiefgreifender Heilungsprozess ein solches Verstehen voraus, aber das ist letztlich nicht zu beweisen. Sicher ist, dass nichts – auch nicht das Bemühen, mehr Bewusstheit ins Leben zu bringen – verhindern wird, dass wir sterben werden. Nur wann es so weit ist und wie die Sterbestunde aussehen wird, ist ungewiss. Wie werden wir diesem Moment begegnen? Können wir unser Leben loslassen und mit dem Tod einverstanden sein, wenn wir Krankheiten immer nur als Leid im Außen bekämpft und nie den Versuch unternommen haben, nach innen zu schauen, was uns diese Krankheit von uns selbst widerspiegelt.

In meinen Workshops erforschen wir u.a. den Wesenskern einer Krankheit tiefer: Was ist es, was ich möglicherweise schon seit Jahren nicht lernen, nicht in mein Bewusstsein kommen lassen will?
(von Dorothea Mihm)


Durch Bewußtseinsreisen Probleme lösen

Direkt übersetzt bedeutet Remote Viewing „in die Ferne sehen", wobei „aus der Ferne wahrnehmen" die treffendere Beschreibung ist. Es ist die erlernbare Fähigkeit, Raum und Zeit zu überwinden und sein Bewusstsein an jeden beliebigen Ort, zu jedem Ereignis oder jeglicher Aktivität in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft zu projizieren, um von dort Informationen einzuholen. Diese spezielle Technik macht das Auffinden von Informationen in der „MATRIX“, die alle Informationen enthält, transparent und für jeden erlernbar.

Klingt zu esoterisch? Absolut falsch!

Der moderne Begriff Remote Viewing wurde von den Wissenschaftlern und Physikern Russel Targ und Hal Puthoff in Zusammenarbeit mit Ingo Swann geprägt, als sie in den 70er Jahren am Stanford Research Institut in Kalifornien Forschung im Bereich Bewusstsein und Paranormale Fähigkeiten tätigten. Nahezu zwei Jahrzehnte lang wurden beim amerikanischen Militär ganz „normale" Menschen zu sogenannten „Psychischen Spionen" ausgebildet. Die Hauptaufgabe dieser Einheit, die unter dem Namen STARGATE in der Öffentlichkeit bekannt wurde, bestand darin, die hochbewachten militärischen Geheimnisse anderer Nationen auszuspionieren. Anfang der 90er Jahre schieden einige Mitglieder dieser Einheit aus dem Militär aus und haben das Wissen über Remote Viewing an die Öffentlichkeit gebracht.

Kann jeder Remote Viewing erlernen? Die Antwort lautet: JA!

Die „MATRIX", die das Remote Viewing ermöglicht, wird als eine extrem große, nichtmaterielle, hochstrukturierte, geistig erschließbare Datenbank beschrieben, die alle Informationen sowohl aus dem physischen als auch aus dem nicht-physischen Universum enthält. Remote Viewing verbindet Sie mit all diesen Informationen und man kann sie zur Problemlösung jeglicher Art verwenden.

Heilen ist keine Frage der Zeit ...

Bei ihrem ersten Besuch beim Frankfurter Ring verblüffte Gabriele Eckert die zahlreichen Teilnehmer ihres Vortrags und Seminars mit einer neuen, sensationell schnell wirkenden Methode zur Behebung von Blockaden und physischen Problemen. Die Chinesische Quantum Methode (CQM) basiert auf den Jahrhunderte alten Traditionen der Shaolin Mönche in China
Die Shaolin entdeckten die Natur der menschlichen Energie und wendeten das Wissen für die Heilung und in der Kampfkunst an. Die Erkenntnisse wurden immer weiter verfeinert und mit den Kampfkünsten in den Westen gebracht. Hier liegen die Wurzeln der CQM.
Es handelt sich um eine berührungsfreie, mentale Heilungsmethode, die auch über die Ferne wirkt. Man benutzt ein schnell erlernbares mentales Protokoll, um die energetischen Ursachen von Problemen aufzuspüren und gleichzeitig umgehend zu korrigieren. Ein großer Vorzug der Methode liegt im breiten Anwendungsfeld, das nicht auf gesundheitliche Probleme beschränkt ist. Beziehungsprobleme in Partnerschaft, Familie oder Arbeitsleben können genauso bearbeitet werden wie finanzielle oder berufliche Schwierigkeiten. CQM wird auch mit großem Erfolg auf gesundheitliche Probleme von Tieren und deren Beziehung zum Menschen angewandt. Sie erfordert kein besonderes Talent oder Glaubenssystem und kann wirklich von jedermann schnell erlernt werden. Die positiven Ergebnisse sind sofort überprüfbar und machen Lust auf mehr.
Mögliche Erklärungsversuche für die Wirkungsweise der CQM liefert die moderne Physik mit der Quantentheorie und der Theorie über Parallel-Universen. Laut Quantentheorie ist alles Existierende Energie in verschiedener Ausprägung. Auf dem infinitesimalen Quantenlevel lassen sich diese Ausprägungen aber nicht mehr unterscheiden. Da demnach alles Energie ist, ist alle Veränderung in der Welt die Beeinflussung von Energie durch Energie. Die Theorie von den Parallel-Universen liefert eine Erklärung für die Verfügbarkeit aller Information an jedem Ort und die Fernwirkung von Veränderungen, die an einem Ort lokalisiert werden.

Gabriele Eckert ist gebürtige Deutsche und lebt seit ca. zehn Jahren in Kalifonien im High Tech Mekka des Silicon Valley. Dort hat sie neben ihrer Vertriebs- und Marketingtätigkeit in einem Software Unternehmen mit ehemaligen Mitgliedern des Stargate Teams die Kunst des Remote Viewings trainiert und ist Absolventin der Remote Viewing Master Class von David Morehouse, Autor des Bestsellers "Psychic Warrior".


Die Freiheit des Herzens

Was ist Freiheit?
Ein Gefühl: "alles" tun zu dürfen, des Glücks, von Fliegen, "alles" ist möglich, der Entzückung/Verzauberung, der Liebe, der Wahrheit, kein Stress, keine Sorgen, keine Hindernisse, keine Fesseln, keine Ketten, keine Bedürfnisse, keine Grenzen
Und doch - ist die Freiheit nicht eine tiefe Sehnsucht in uns? Wenn wir doch mehr Geld hätten, dann ... Wenn wir einen liebenden Partner hätten, dann ... Wenn unser Chef menschlicher oder wir selbst Chef wäre, dann ...
... dann wären wir frei, das zu tun, was uns wirklich erfüllen würde!
Wir wollen ein Gefühl von Freiheit, das uns erlaubt, "alles" zu tun. Sind die Begrenzungen und Schranken unter denen wir leiden, nicht solche, welche wir uns selber auferlegt haben bzw. auferlegen lassen haben?
Was tut eine erfolgreiche Person? Wie ist eine gute Mutter / ein guter Vater? Wie sollte ein liebender, idealer Partner sein? Wie sollten gewisse Situationen ablaufen?
Wir haben uns selbst in enge Bilder gezwängt. Bilder und Vorstellungen, wie das Leben und alle um uns herum sein sollten, und wir bemerken, dass es gar nicht so einfach ist, diese zu verändern. Eigenartiger Weise fühlen wir uns wirklich wohl und frei, wenn wir ein ganz stark verbundenes Gefühl mit etwas und / oder mit jemanden haben. Wie z.B. mit der Natur, den Eltern, dem Partner, einem Freund, der Musik, der Kunst ...
Im Psychology of Vision Seminar wollen wir gemeinsam über diese Grenzen der Vergangenheit hinausgehen und uns nicht mehr durch die Fallen des Egos täuschen lassen. Wir wollen Freiheit nicht mehr verwechseln mit der Rebellion der Unabhängigkeit. Es gibt viele Möglichkeiten um dieses Gefühl wieder zu erlangen. Loslassen, Hingeben / Commitment, Akzeptieren, sich Verbinden ...
Damit tun sich oft wie auf wundersame Weise Wege auf, die uns manchmal spontan, manchmal "Schritt für Schritt" zu diesem Gefühl von Freiheit und der damit verbundenen Lebensfreude und Liebe hinführen.


Zum Entscheider werden

Fragen von Harald Wessbecher:
Ich möchte an dieser Stelle einige Fragen aufschreiben, die Sie sich vor Entscheidungen selbst stellen könnten.
Natürlich machen diese Fragen machen nur dann Sinn, wenn Sie lernen wollen, auf Ihr Herz zu hören und wenn Sie sich zur der Sichtweise durchringen können, dass alles was in Ihrem Leben bis jetzt war, auch ganz anders werden könnte. Dass es ganz viele Alternativen zu Ihren gegenwärtigen Lebensumständen gibt, und dass Sie sich diese vielleicht noch nicht einmal vorstellen können aufgrund der Art und Weise, wie Sie bis jetzt gelebt haben. Alles scheint mir möglich, wenn wir bereit sind, aus der geschichtlich vorgeprägten Lebensbahn in das Ungewisse abzuzweigen. Wo kein Raum für Neues geschaffen wird, kann das wirklich Neue nicht entstehen.

Fragen zur Entscheidungsfindung:
Herzensentscheidung:
Welche Entscheidung: bringt mir mehr Spielraum, mehr Entwicklungsmöglichkeiten,
berührt mich mehr in meinen Gefühlen, gibt mir ein Gefühl von innerer Freiheit, fühlt sich richtig an ohne sachlich begründbar zu sein, ist nicht aufgrund von Ängsten gefällt, gibt mir Energie, gibt mir Begeisterung wenn ich darüber spreche, fälle ich für mich ohne Berücksichtigung der Erwartungen anderen Menschen, selbst auf die Gefahr hin zu enttäuschen, fühlt sich in der Gegenwart richtig an ohne die eventuellen zukünftigen Konsequenzen zu bedenken, bringt ein Lächeln auf mein Gesicht und lässt meine Augen strahlen, folgen der Gunst der Stunde und nicht einem gegebenen Plan?

Vernunftentscheidung:
Welche Entscheidung: erhält meine Komfortzone und gibt mir Ruhe und Vertrautheit, gibt mir äußere und innere Sicherheit, ist sachlich begründbar, löst bestehende Ängste vor materieller oder emotionaler Unsicherheit auf, verleiht dem Kopf Klarheit und ignoriert aber meine Gefühle, lässt mich darüber reden ohne dass in mir Begeisterung fühlbar ist, ist aus Gewohnheit gefällt und eine Wiederholung, befriedigt andere Menschen und deren Erwartungen an mich, berücksichtigt vergangene Erfahrungen und lässt die Zukunft planbar erscheinen, erscheint mir richtig ohne mich aber zu freuen, würde ich so nicht fällen wenn ich Geld und Freunde im Überfluss hätte und wüsste, mein Partner liebt mich und bleibt bei mir, egal was ich tue?

Sich für die Stimme des Herzens zu entscheiden, braucht Mut und Übung, geht aber ständig leichter und sicherer, wenn wir mit der Zeit die Erfahrung machen, wie überraschend und intensiv und reich in jeder Hinsicht sich unser Leben in dieser Herzensführung entfalten wird.

 


Rituale der Heilung: Familien-Stellen und Schamanismus

Daan van Kampenhout, international angesehener Lehrer und Mentor des Schamanismus aus Holland, setzt sich intensiv mit der Beziehung zwischen Schamanismus und der systemischen Arbeit Bert Hellingers auseinander
Wenn jemand krank ist oder große Probleme hat, überprüft der Schamane, ob spirituelle Hilfe angeboten werden kann. Ist das der Fall, wird eine Zeremonie abgehalten. Häufig wird er die eigentliche Heilung den Hilfsgeistern überlassen, aber es ist auch möglich, dass der Schamane selbst die Heilung mithilfe der spirituellen Technologie oder Wissenschaft seiner Tradition vornimmt.
Kürzlich leitete ich eine Heilungszeremonie, an der eine Frau für ihren Bruder teilnahm, der seit vielen Jahren an sehr schmerzhaften Ekzemen an seinen Händen litt. Einige Tage nach der Zeremonie waren die Hände des Bruders völlig beschwerdefrei. Was genau die Ursache für diese Heilung war, bleibt ein Geheimnis
Vom schamanischen Gesichtspunkt aus gesehen, könnte man sagen, dass die Hilfsgeister die Symptome und vielleicht sogar die Krankheit selbst weggenommen haben.
Beim Familien-Stellen nehmen die Stellvertreter oft das Leiden anderer in sehr direkter Weise auf sich. Wenn zum Beispiel jemand nie in der Lage war, seinen Kummer zu äußern, kann der Stellvertreter an seiner Stelle stehen, bitterlich weinen und den Schmerz des Kummers für ihn erleiden. Da der Repräsentant normalerweise die andere Person, die er vertritt, nicht kennt, besteht keine große Gefahr, dass er das Leiden aus einer Verstrickung heraus dauerhaft auf sich nimmt. Ein Stellvertreter tritt nach der Aufstellung wieder aus der Rolle in sein eigenes Leben, er gibt somit die Verantwortung an die Person zurück, die er repräsentiert.
Obwohl das Familien-Stellen sich offensichtlich von der schamanischen Heilung unterscheidet, kann man abschließend feststellen, dass – was das Leiden für andere zwecks Heilung angeht – sowohl dem Familien-Stellen als auch den alten schamanischen Ritualen die gleichen spirituellen Prinzipien zu Grunde liegen.

 


Einssein mit dem Leben

Nach zwanzig Jahren intensiver Praxis in Kampfkünsten, Qigong und Meditation sowie vier Jahren Asien-Aufenthalt war Carsten Dohnke sehr skeptisch, als ein Freund meinte:“ Ich kenne ein Qi Gong, das Dein Leben verändern wird!“ Und so kam es. Er traf Meister Li, den Begründer dieser Methode, der in China viele Weltmeister, Filmstars und Shaolin-Mönche trainiert hatte. Seither praktiziert und unterrichtet er diesen Stil mit großer Leidenschaft.

Was ist das Besondere am Shengzhen Qigong?
Shengzhen lässt sich als spirituelles Qigong bezeichnen, da die Entwicklung einer geistigen Haltung von Liebe und Mitgefühl sowie das tiefe Verständnis dessen, was Leben in seiner Essenz ist, im Mittelpunkt stehen. Das Besondere ist, dass dieser innere Prozess durch die Bewegungen der Formen initiiert wird.
Die ästhetischen Formen stärken den ganzen Körper und erzeugen sehr viel Qi. Gleichzeitig beinhalten die Bewegungen auch eine seelische Qualität: Sie tragen den Übenden in einen Zustand der Ganzheit und Natürlichkeit. Einige der Formen fördern mehr die innere Stille und Gelassenheit, andere begünstigen Qualitäten wie Stärke und Willenskraft oder führen uns zurück zur spielerischen Freude eines Kindes.

Welche gesundheitlichen Wirkungen kann man beobachten?
Die Übungen verbessern die Funktion aller Organe, der Atmung und besonders des Immunsystems. Die Heilungswirkung entfaltet sich bis auf die Zellebene. Alle Bewegungen können (auch) im Sitzen geübt werden. Viele Kursteilnehmer – darunter kranke Menschen, aber auch Taiji-Lehrer – berichten, dass Sie sich noch nie so frisch und frei gefühlt haben.

Warum ist dieses Qigong auch bei jüngeren Menschen so beliebt?
Junge Menschen und speziell Männer haben oft einen Überschuss an Yang-Energie bzw. innerer Dynamik. Sie wünschen sich, wirklich in ihre Kraft zu kommen und gleichzeitig tief zu entspannen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass viele der Bewegungen auch dynamischer ausgeführt werden können, so wie ein richtiges „Workout“, bei dem die verschiedensten Muskelgruppen und das Herzkreislaufsystem trainiert werden.

 


Die fernöstliche Leichtigkeit des Seins

Warum sind wir nie zufrieden? Stressgeplagt und verspannt? Träumen davon, schöner, jünger und klüger zu werden? Wollen gleichzeitig Spaß haben, reich werden und ohne Umwege unseren eigenen Weg finden? Was ist Glück? Und warum suchen wir ständig nach dem Sinn des Lebens? Auf alle diese Woher-kommen-wir-und-wohin-gehen-wir-Fragen gibt Meister Li die simple Antwort: “Setz Dich hin und tue nichts.
Großmeister Zhi-Chang Li lehrt uns die verblüffend einfache Kunst des Lockerbleibens. Die fernöstliche Leichtigkeit des Seins. Er zeigt uns, wie man im Alltag die innere Ruhe findet und körperliche und seelische Verspannungen auflöst. "Die meisten Menschen hetzen ständig von einem Termin zum anderen und wissen nicht mehr, wie man sich entspannt", sagt Meister Li. “Wir sind wie die Kolibris, deren Flügel so schnell schlagen, dass man sie nicht mehr wahrnimmt. Ständig in Bewegung, fliegen wir von einer Blume zur nächsten, ohne zu verweilen.“ Meister Li verrät uns, wie man die Gelassenheit lernt und sich aktiv entspannt, "so wie sich eine Blume wieder aufrichtet, wenn sie gegossen wird". Seine Entspannungsübungen basieren auf jahrtausendealten Techniken berühmter Meister. Lernen Sie, wie man "mit dem Bauch denkt" und "das Glück speichert". Gönnen Sie sich täglich ein paar Minuten Ferien für die Seele.
„Entspannung zu lernen ist einfacher als Auto fahren“, sagt Meister Li. „Stellen Sie sich vor, Ihr Körper ist das Fahrzeug. Und Ihre Gedanken sind die Räder, die das Auto rollen lassen.“ Seine Seminare sind wie eine Fahrschule in Sachen Entspannung. Erst lernt man die Regeln, und dann kann man getrost ganz entspannt auf Automatik schalten und Gas geben.
Entspannung beginnt im Kopf, mit klaren Gedanken. Mit Aufmerksamkeit und Konzentration. Das ist wie beim Feintuning. Um eine Sendung im Autoradio zu empfangen, muss erst das Gerät eingestellt werden. Drehen Sie Ihre Sinne jetzt auf die richtige Wellenlänge!


Die Kunst des Lockerbleibens

Würden Sie einer Pflanze befehlen, schneller zu wachsen?

Wie lächelt einer, der das Geheimnis ewiger Jugend kennt?
Herr Li sitzt vor uns wie ein goldener Buddha, die Hände liegen offen auf den Knien. Sein Körper ist entspannt und der ganze Mensch sprüht vor gesammelter Energie. Das Lächeln auf seinem Gesicht ist einfach da. So leicht und selbstverständlich wie ein Schmetterling auf einer Blume landet.

Entschuldigung, dürfen wir mal stören und fragen, wie alt Sie sind? 30, 40, oder vielleicht 140?
Herr Li ist 61 Jahre alt, sieht aber mindestens zehn Jahre jünger aus. Er protestiert: "Ihr Menschen im Westen strengt euch für das Jungsein viel zu viel an!“

Der Meister steht auf und verwandelt sich blitzschnell in einen keuchenden Jogger und dann in einen hantelstemmenden Muskelprotz. "Das Problem dabei ist", sagt er und wechselt ebenso schnell wieder zurück in eine entspannte Haltung, "dass Sport alt macht." Von anstrengenden Fitnessverrenkungen hält Herr Li nichts: "Das ist so, als würde man an den Blättern einer Pflanze ziehen und ihnen befehlen, schneller zu wachsen."

Er empfiehlt lieber, "nichts zu tun". Meister Li lehrt die Kunst der Stille. Eine Form der Entspannung, bei der man lernt, aus der Ruhe Kraft zu schöpfen.

Li Zhi-Chang stammt aus einer traditionsreichen Familie, die über Generationen hinweg das alte Wissen Chinas um das "Sprudeln der Lebensenergie" bewahrt hat. Bereits im Alter von vier Jahren wurde der kleine Li in die Geheimnisse Jahrtausende alter Verjüngungsübungen eingeweiht. Heute ist er einer der bedeutendsten Großmeister Chinas, der nach Lehrjahren bei insgesamt elf berühmten tibetischen und chinesischen Yoga-, Tajji- und Qi-Gong-Meistern das "Fließen des Chi" erlernte: die alte Kunst, die Lebenskraft zu stärken und frisch zu erhalten.
"Der Schlüssel für die ewige Jugend", sagt Meister Li, "liegt in einem selbst verborgen, im Hier und Jetzt." Das sei so ähnlich wie mit dem Glück: "Glück ist, nichts zu tun, was es herbeizwingt."
(Text von von Michael Cornelius)


Essence Training

'Seit 1995 führen Kabir Jaffe und Ritama Davidson das Essence Training in Deutschland durch. Gleich von Beginn ergab sich ein gute Zusammenarbeit im Frankfurter Ring. Nach einer Pause wollen wir nun wieder enger zusammen arbeiten und den gesamten Zyklus des Essence Training durchführen.
Das Essence Training besteht aus sieben 5-tägigen Modulen über zwei Jahre, und jedes ist in sich abgeschlossen. Die Module bauen aufeinander auf, man kann aber zu jedem Zeitpunkt einsteigen. Die Teilnahme in der vorgegebenen Reihenfolge wird empfohlen, damit ein solides Fundament und bleibende Veränderungen erzielt werden können. Nach dem Besuch eines Moduls werden Sie sicher entscheiden können, ob und wie Sie dieses Training fortführen möchten.

Warum dauern die Workshops 5 Tage?
Schneller, höher, weiter ... - Gerade weil im Alltag viel Stress und Druck herrscht, möchten wir den Teilnehmern Raum und Zeit für persönlicheEntfaltung und Besinnung gewähren! Es braucht es eine gewisse Zeit, um die entsprechende Intensität aufzubauen und wirken zu lassen. Es bedarf der Beständigkeit und Regelmäßigkeit, um Veränderungen, neue Fähigkeiten und neues Wissen in unserem Leben zu verankern und zu integrieren. Sich diese Zeit zu nehmen, ist ein Geschenk an uns selbst.

Für wen ist das Training geeignet?
Man kann es für die persönliche oder auch als professionelle Weiterbildung nutzen. Das Fundament bildet die persönliche Transformation durch die Bewusstmachung von Energien. Die auf Energie basierenden Fähigkeiten, die Sie erlernen werden, stellen das Fundament für die Arbeit mit Anderen dar. Wir bieten für dieses Training wahlweise auch ein Abschlusszertifikat für Energietrainer an, welches das Geben und Nehmen von Sitzungen und Supervision während bzw. nach dem Training beinhaltet.

Sprechen die Module auch die persönliche Situation an?
Jedes Modul befasst sich mit Ihren Bedürfnissen und Themen. Wir beginnen mit einer persönlichen Diagnose. Dann arbeiten wir mit Partnern oder in kleinen bzw. größeren Gruppen direkt mit Ihrer Energie in einem sicheren und unterstützenden Umfeld. Die angewendeten Methoden sind: Energiearbeit, Bewegung, Rollenspiel, Dialog, Meditation, Körperarbeit und Tanz.


Erleuchtung, Sex und Coca Cola

Sabrina Fox hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu inspirieren, ihrer eigenen inneren Führung zu folgen. Nach einer aufregenden Karriere als Fernsehmoderatorin veränderte sie ihr Leben radikal, als sie merkte, dass sie zwar erfolgreicher, aber immer unzufriedener wurde. Heute ist sie eine anerkannte spirituelle Autorin und Beraterin. Ihr neuestes Buch – eine humorvolle und nachdenkliche Bestandsaufnahme über Irrlichter, Illusionen und Glücksgefühle auf ihrem spirituellen Weg – ist ein Bericht von der „Meditationsfront“, wie ihn das Leben schreibt.
Als ich anfing, mich auf meinen spirituellen Weg zu machen, hatte ich eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie er aussehen würde: Er wird wahrscheinlich recht steil bergauf gehen, was natürlich zu Beginn sehr anstrengend sein wird, aber dann, wenn ich gelernt habe, wie man »richtig« betet, meditiert und lebt, wird es ein gerader, herrlicher Spaziergang sein. Meine Mitmenschen werden voller Erstaunen daneben stehen und sich wundern, warum bei mir alles so gut klappt. Ich werde natürlich immer gesund, immer erfolgreich, immer strahlend und immer liebevoll sein. Falls sich doch gelegentlich ein Schicksalsschlag in meine Gegend verirren sollte, werde ich ihn mit den nötigen Gebeten in harmlosere Schranken verweisen. »Ha!«, wird sich da der liebe Gott schmunzelnd gedacht haben. »Das wäre doch zu langweilig. Bist du nicht hier auf Erden, um zu leben?« Und meine Antwort hätte ungefähr so gelautet:: »Gegen das Leben habe ich ja im Prinzip nichts einzuwenden, aber gegen die Aufregungen und die Gefühle, dagegen möchte ich mich absichern.«
Viele Menschen haben ihren spirituellen Weg begonnen, weil sie mit dem Leben, so wie sie es bisher gelebt hatten, nicht glücklich waren, und haben versucht, mit Gottes Hilfe neue Wege zu gehen. Doch diese haben ihre ganz eigenen Herausforderungen. Oft sind wir so begeistert über unsere neuen Erfahrungen, dass wir entweder mitleidig auf unsere ungläubigen Zeitgenossen blicken oder ihnen belehrend Ratschläge erteilen. Meistens leider ungefragt...
Wie können wir dieser Falle entkommen und unsere Begeisterung behalten? Dies ist eine der Fragen, denen Sabrina Fox in ihrem Abendseminar nachgeht.


Im Schlaf Energie sammeln

Lama Fo Fu im Gespräch mit Thea Herold

Jeder Dritte, heißt es, hat Probleme mit dem Schlafen. Welche Bedeutung hat der Schlaf für unser Leben?
Wie wir schlafen, das ist sehr unterschiedlich und individuell. Aber ich würde empfehlen, sich nahe dem Boden zur Ruhe zu legen, auf einem nicht zu weichen Bett. Zu viel zu schlafen untergräbt die Gesundheit ebenso wie zu wenig.

Ich habe gehört, dass Sie sich zum Schlafen gar nicht hinlegen. Warum?
Die Energien fließen beim Schlafen so, dass sie sich eher zerstreuen, wenn man liegt. Deshalb befolge ich die sitzende Methode, sie unterstützt das Sammeln der Energie. Schlafen ist bei mir ein ganz allmählicher Prozess, eine Meditation, die mich immer mehr versenkt, die sich beim Schlafen gewissermaßen fortsetzt. Aber ich gebe zu, man muss es wirklich üben, denn die meisten schlafen ja deshalb im Liegen, weil es gemütlicher ist.

Oft entstehen Schlafprobleme schon vor lauter Sorge, zuwenig oder nur schlecht zu schlafen....
Ich möchte dazu eine kurze Geschichte erzählen: Im Himalaja wurde eine Gruppe Menschen vom Sturm überrascht. Sie flüchteten in eine Felshöhle. Der Sturm verwehte den Eingang und versperrte jeden Weg nach draußen. Abgeschnitten von der Welt, warteten alle darauf, dass sich der Wind dreht und den Schnee wieder fortbläst. Die einen legten sich hin, andere blieben sitzen, wieder andere liefen hin und her, waren immer in Bewegung. Die Frage ist, wer starb zuerst?

Vielleicht die Liegenden, sie waren nicht in Bewegung, ohne Wärme ...
Nein, es waren die Läufer. Sie haben am meisten Energie verbraucht und starben zuerst. Danach starben die Liegenden. Sie verbrauchten weniger Energie, aber die zerstreute sich. Die im Sitzen warteten, wach oder im Schlaf, haben ihre Energie gebündelt und sie überlebten.

Es ist also offenbar nicht richtig, dass wir nur im Liegen zur Erholung finden.
Nein, wir erholen uns beim Sammeln der Energie. Am besten im Sitzen. So entstand ganz am Anfang auch das Qi Gong – um frische Kraft zu sammeln.


Finde den Job, der Dich glücklich macht!

Von der Berufung zum Beruf

Seit vielen Jahren berate ich Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen und immer wieder kommen meine Kunden an den gleichen Punkt: „Was will ich wirklich in diesem Leben erreichen? Angestellt arbeiten, mich selbständig machen, eine Familie gründen, Karriere machen oder beides, aber wann...?“
Auf die Suche nach der Bestimmung, der Lebensaufgabe bzw. Berufung macht sich jeder von uns irgendwann im Leben. Jeder hat Phasen, in denen er den Sinn seines täglichen Hamsterrades hinterfragt und die „Schneller-höher-reicher-Gesellschaft“ mit einem Fragezeichen versieht.
Sei es die Mutter, die nach der Kinderpause wieder nach einer neuen Aufgabe sucht, der Berufseinsteiger, der einen Job finden will, der nicht nur dem Gelderwerb dient, oder all die anderen, die ihre Lebensumstände so verändern möchten, dass sie wirklich glücklich sind.
Wir sind Teil eines großen Ganzen und haben die Aufgabe, unseren ganz eigenen und nur für uns bestimmten Platz darin einzunehmen, um unsere und damit die gesamte Entwicklung weiter voran zu bringen. Sie und nur Sie sind in der Lage, eine ganz bestimmte Aufgabe – Ihre Berufung – besser zu erfüllen, als jeder andere Mensch auf diesem Planeten. Niemand ist durchschnittlich, jeder ist auf seine besondere Art er selbst. In jedem von uns ist von Geburt an eine unverwechselbare Kombination aus Eigenschaften und Begabungen angelegt und die Kunst besteht darin, diese (wieder) zum Vorschein zu bringen.
Das ist nichts, worüber Sie schnell mal nebenbei nachdenken sollten. Wenn Sie aber erfahren möchten, wie Sie mit Spaß und Leidenschaft sich selbst, Ihre Wünsche, Visionen und Träume (wieder-)entdecken können, um darin schließlich ein ganzheitliches Bild Ihrer Lebensaufgabe zu erkennen, dann haben Sie an diesem Wochenende die Chance, diesem Ziel einen großen Schritt näher zu kommen!
(von Angelika Gulder)


Mut zur Liebe

Erst als er gar nicht mehr konnte, schloss sich der Schauspieler Pierre Franckh in seiner Berliner Wohnung ein und verließ diese nur noch für die notwendigsten Einkäufe und die zwei abendlichen Stunden auf der Bühne, zu denen er vertraglich verpflichtet war. Er stellte den Strom ab, ernährte sich nach strengen Regeln vegetarisch und begann zu meditieren. Wochenlang. Er wollte herausfinden, wer er wirklich war und warum es ihm in seinem bisherigen Leben nicht gelungen war, eine tiefe und dauerhafte Partnerschaft zu einer Frau aufzubauen.
Seine jetzige Frau Michaela Merten lernte Pierre Franckh am Telefon lieben. Nach seinem Eremitendasein war er einem Freund auf eine Party gefolgt und hatte einer Frau seine Telefonnummer gegeben. Als diese drei Wochen später anrief, konnte er sich zwar kaum mehr an ihr Aussehen erinnern, dafür telefonierten die beiden von da an stundenlang, jede Nacht. Nach einiger Zeit gestanden sie sich ihre tiefe Zuneigung und beschlossen zusammenzuziehen. Sie hatten sich bis dahin nur ein einziges Mal gesehen! Heute sind sie bereits 13 Jahre zusammen, haben eine Tochter und sind immer noch so verliebt wie damals ...
Pierre Franckh hat in seinem Buch „Glücksregeln für die Liebe“ seine ganz persönlichen Schlussfolgerungen aus seinen extremen Beziehungserlebnissen niedergeschrieben: Mit welchen Erwartungen gehen wir in eine Liebesbeziehung? Welche Voraussetzungen sollten wir mitbringen, damit die Beziehung eine lange und glückliche werden kann? Warum gehen so viele Liebesbeziehungen, die hoffnungsvoll und glücklich begonnen haben, in die Brüche?
"Immer wieder sind wir gefragt worden: Wie macht ihr das?", sagt Pierre Franckh. Wildfremde Menschen, die von seiner Geschichte gehört hatten, baten ihn plötzlich um Lebenshilfe und Tipps. Das Ergebnis sind 21 Regeln für die Liebe. Pierre Franckh spricht sehr persönlich über seinen eigenen Reifungsprozess und macht in seinen Vorträgen und Workshops Mut zur Liebe.


Ohne Risiko und Nebenwirkung

Die Heilerin Nina Dul??
Schon in ihrer Jugend spürte Nina Dul ihre besonderen Fähigkeiten. Gemeinsam mit ihren drei Brüdern spielte sie oft mit Wesen, die andere nicht sahen. Oder sie spielten „Umfallen“: Geistig wurde einer ihrer Schulkameraden in die Knie gezwungen. „Damals war das ein Spiel. Ich wusste noch nicht um die Verantwortung und den Ernst, den diese Kraft hat“, erinnert sich die gebürtige Polin.
Nina Dul ist aurasichtig. Weil der Mensch aus Mehr besteht als nur dem materiellen Körper, ist es der gelernten Heilpraktikerin möglich, den sogenannten Astral-Körper zu sehen. „In der Aura spiegelt sich alles: körperliche Krankheiten, das seelische Befinden, ja sogar Gedanken. Ich sehe sofort an derAura, ob jemand lügt, ob er Angst hat oder voll Liebe ist. Meine Hände werden von meinen Geistführern geführt und ich kann Bilder aus dem Leben der Menschen sehen. Dadurch kann ich ihnen helfen, ihr Leben so zu verändern, dass sie ihre Aufgabe erfüllen, um glücklicher, gesünder und erfolgreicher leben zu können.“
Obwohl sie seit zehn Jahren mit ihrer Tochter in Hamburg lebt, fährt die Endvierzigerin regelmäßig in ihre Heimat. Im polnischen Oppeln ist sie so bekannt, dass sie selbst beim Friseur um Hilfe gebeten wird. Das ist nicht in jeder Situation angenehm – aber sie hilft. Helfen ist ihr Lebenszweck geworden.
Nicht alles kann sie heilen, manchmal ist der Weg zum Arzt oder ins Krankenhaus unerlässlich. Nina Dul: „Entweder wir Heiler sind Götter, die alles können, oder man verteufelt uns, hält uns für Scharlatane. Gerade in den Medien finden sich nur diese Extreme, anstatt uns zu nehmen, wie wir sind: Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die helfen. Aber eben Menschen, mit ihren Fehlern und Schwächen.“


Der Weg zu bedingungsloser Freude

Die Energietore öffnen

Keith Sherwood, der international bekannter Energie-Therapeut aus den USA, ist in diesem Frühjahr wieder in Frankfurt. Der Experte für Chakren- und Karma-Arbeit vergleicht das menschliche Energiesystem mit einem gigantischen Umspannwerk.

Interview mit Keith Sherwood

Sie lehren eine eher ungewöhnliche Technik im Umgang mit dem eigenen Energie- und Chakrasystem. Was ist die Essenz davon?
Der Mensch ist, wie jedes lebende Wesen zugleich auch ein Energiewesen. Das menschliche Energiesystem besteht aus den Chakren (Kraftzentren), den Auren und Meridianen. Blockaden in den Kraftzentren bewirken, dass die Lebensenergie (Prana) im Körper nicht frei fließen kann. Dies wiederum hat Einfluss auf die körperliche, emotionale und mentale Gesundheit sowie die Bewusstseinsebene eines Menschen. Deshalb ist es wichtig, Blockaden zu beheben und das Energiesystem in eine gesunde Schwingung zurück zu bringen, denn das ist die Voraussetzung für wahre Selbstheilung und Selbstverwirklichung.

Worin besteht der Unterschied zu anderen Methoden, die der Aktivierung der Lebensenergie dienen, wie z. B. Yoga?
Ich habe mich viele Jahre intensiv mit dem Studium des menschlichen Energiesystems beschäftigt. Grundsätzlich stimme ich mit vielem überein, was im Yoga gelehrt wird. Bei der Anwendung von Yogatechniken kann es allerdings Monate, eventuell aber auch Jahre dauern, bis man eine deutliche positive Veränderung im Energiesystem spürt und an Energie, Kraft und Ausstrahlung gewinnt. Mit meiner Technik kann man ohne Vorkenntnis direkt in das höhere Bewusstsein gehen, wodurch man das Energiesystem unmittelbar beeinflussen kann. Jeder kann sofort selbst damit arbeiten und innerhalb kürzester Zeit spürbare Erfolge erzielen.

Das klingt allerdings außergewöhnlich. Woher haben Sie dieses Wissen?
Seit meiner frühesten Kindheit nehme ich die multidimensionalen Energiefelder des Menschen wahr und seit mehr als zwanzig Jahren beschäftige ich mich mit dem menschlichen Energiesystem. Dabei erkannte ich, dass alle Probleme des Menschen im Grunde Energieprobleme sind. Mit der Zeit entwickelte ich dann eine sehr effektive Methode, wie man wirksam am eigenen Energiesystem arbeiten kann, um schädliche Frequenzen zu entfernen und sie durch gesunde Schwingungen zu ersetzen. Wenn jemand eine Übung praktiziert, erkenne ich sofort an seinem Energiesystem, ob die Übung funktioniert, und falls nicht, woran es liegt. In letzterem Fall helfe ich dann, die Blockade zu überwinden, damit die Lebensenergie wieder fließen kann.

Sie haben von Blockaden und schädlichen Frequenzen gesprochen. Was sind das für Blockaden, und wie entstehen sie?
Mit Blockaden meine ich Störungen im Energiesystem, die verhindern, dass die Lebensenergie im Körper frei und ungehindert fließen kann. Solche Blockaden werden verursacht durch die Störung und/oder die Ansammlung von schwerer, dichter, qualifizierter Energie im menschlichen Energiefeld. Manche Symptome, die durch diese Energie hervorgerufen werden sind Angst, Zorn, Depressionen oder psychosomatische Erkrankungen. Sie können durch Schock, Trauma, Kindesmissbrauch oder Vernachlässigung verursacht werden. Energieblockaden verhindern, dass ein Mensch ganz frei seine volle Energie nutzen, ausstrahlen und sich selbst als vollkommenes, ganzheitliches Wesen erfahren kann. Sie verhindern auch das Erleben befriedigender, enger Beziehungen. Indem man seine Grenzen stärkt, Karma entfernt, die Energiekörper des höheren Bewusstseins zurückholt und wieder integriert und durch die Aktivierung der Chakren kann man diese Blockaden auflösen. Dadurch erreicht man einen Zustand von Gleichgewicht, Harmonie, Freude und Intimität mit der natürlichen Welt, was sich auch auf zwischenmenschliche Beziehungen positiv auswirkt.

Kann man sich vor schädlichen Frequenzen und Störeinflüssen schützen?
Der beste Schutz ist ein gesundes, starkes Energiesystem. Ein wesentlicher Bestandteil der Energiearbeit, wie ich sie lehre und praktiziere, besteht darin, vorhandene störende Fremdenergien wie z. B. Projektionen anderer Personen, aber auch karmische Energien, zu entfernen und sich gegen neue Störeinflüsse wirksam abzuschirmen. Für ein gesundes Energiesystem ist es von essenzieller Bedeutung, in seiner eigenen Energie zentriert zu sein, um wieder den Zustand der Ganzheit zu erfahren. (Anm.: Den Zustand der Ganzheit und vollkommenen Einheit mit dem Selbst und allem Sein bezeichnet man auch als Erleuchtung.) Indem man Störenergien beseitigt und seine Energiekörper zurückholt und integriert, gewinnt man vergessene Teile seines ?Selbst? zurück. Man empfindet sich als stabiles, kraftvolles und ganzheitliches Wesen und gewinnt an Lebensfreude.

Das klingt nicht gerade nach einem einfachen und schnellen Weg.
Es ist natürlich ein Prozess, mit dem man allerdings sofort beginnen kann. Jeder, der bereit ist, kann ohne Umwege einfach und schnell die ersten Schritte machen und das positive Ergebnis in seinem Energiesystem deutlich spüren. Dies ist eine große Motivation für alle, die mit dieser Technik arbeiten. Viele Menschen praktizieren jahrelang die eine oder andere Methode, um dann irgendwann festzustellen, dass sie nicht weiter kommen.

Wie genau funktioniert diese Technik?
Das ist in einem Interview schwierig zu beschrieben. Können Sie mit wenigen Worten erklären, wie Liebe genau funktioniert? Aber ich will es versuchen. Wichtig bei dieser Technik ist, sich im höheren Bewusstsein zu zentrieren und so das Ego, welches uns ausgesprochen trickreich an unserer spirituellen Weiterentwicklung hindern will, zu umgehen. Wenn du zentriert bist und deine Absicht aus dem höheren Bewusstsein kommt, ist es möglich, sehr effektiv auf das eigene Energiesystem einzuwirken.

Was ist Ihr Ziel, wenn Sie Schüler unterrichten?
Ich habe kein Ziel, ich tue nur, was für mich angemessen ist. Das bedeutet, ich stelle wirksame Werkzeuge zur Verfügung, die Leute, die mit mir studieren benützen können, um ihre Ziele zu erreichen. Der eine will mehr er selbst werden, ein anderer sucht Möglichkeiten, um bestehende Probleme mit anderen Menschen zu lösen, wieder ein anderer sucht den direktesten Weg zur Erleuchtung. Wirklicher Erfolg kommt nur, wenn man Verpflichtungen sich selbst gegenüber eingeht und die Selbstverwirklichung zu seiner höchsten Priorität macht.

Arbeiten Sie auch einzeln mit Schülern oder nur in Gruppen?
Ich habe mehrere „Regular Groups“ in Europa, Afrika und Nordamerika mit Studenten, die ihrer Selbstverwirklichung verpflichtet sind und die unter meiner Begleitung selbständig an individuellen und sehr konkreten Problemen arbeiten, die ihren Weg nach Innen zum Selbst behindern. Ich unterstütze diese Bemühungen durch Anleitung und, wenn es nötig ist, durch aktive Hilfe.