Susanne Hühn: Kennst du dein inneres Kind?

Kennst du dein inneres Kind? – Interview mit Susanne Hühn

Warum ist die Arbeit mit dem inneren Kind so wichtig?

Menschen werden zu 95 % aus ihrem Unterbewusstsein heraus gesteuert, das bedeutet, von echter innerer Freiheit kann keine Rede sein. Das Innere Kind nun ist, bildlich gesehen, der Hüter des Unterbewusstseins. Der Versuch, erneutes Verlassenwerden zu vermeiden, der Versuch, geliebt zu werden und Anerkennung zu bekommen, der Versuch, nie wieder Kränkungen, Enttäuschungen und emotionale Verletzungen zu erleiden, führt dazu, dass wir nicht wirklich frei und unserer inneren Wahrheit gemäß handeln, sondern in der Schmerzvermeidung und in der Suche nach Liebe gefangen sind. Daran ist nichts falsch. Es funktioniert auch wunderbar. Auch wenn wir uns auf den Seelenweg, auf dem Weg des Bewusstseins begeben, dann brauchen wir die innere Freiheit, unserer inneren Stimme auch wirklich zu folgen. Die Vermeidungshaltung des inneren Kindes steht uns dann im Weg. Deshalb ist es gerade jetzt, wo wir uns mitten im Bewusstseinswandel befinden, unerlässlich, die Verletzungen des inneren Kindes anzuschauen und selbstverständlich auch zu heilen. Nur dann können wir sicher sein, dass wir unseren Seelenauftrag Folge leisten und nicht einfach nur der Schmerzvermeidung des inneren Kindes nachgeben. Wir dürfen werden wie Pippi Langstrumpf: stark, selbstbestimmt, frei und in der Lage, die eigenen Entscheidungen auch zu tragen, weil wir unabhängig sind – sprich: erwachsen, statt zu bleiben wie Annika und Thomas: Angepasst, weil abhängig

 

Was ist das Kernstück deiner Arbeit und warum?

Das wichtigste ist, die Verletzung des inneren Kindes wahrhaftig zu heilen. Wir alle leiden unter eine Verquickung aus emotionalen Verletzungen und dem darauffolgenden Verlassenwerden. Wir wurden mit dem, was wir fühlten, nicht gesehen. Wir erlebten also zusätzlich zur emotionalen Verletzung auch noch Einsamkeit. Diese zwei unterschiedlichen Themen haben sich zu einem verknüpft und so verlassen wir uns heute selbst, wann immer wir emotionale Schmerzen erleiden. Weil wir uns, wenn wir uns verletzt fühlen, immer wieder selbst verlassen, indem wir uns von uns selbst abspalten, können wir emotionale Kränkungen nicht verarbeiten. Meine Arbeit zielt darauf ab, diese Verquickung von emotionalem Schmerz und darauf folgender Einsamkeit, weil uns niemand damit gesehen und gehalten hat, zu lösen und besonders dem verletzten inneren Kind dauerhaft einen guten Platz im eigenen Inneren zu geben. Das macht uns frei, selbstbestimmt und handlungsfähig im Alltag.

 

Wie gehst du mit deinem eigenen inneren Kind um?

Es hat einige Zeit gedauert, bis ich mit meinem eigenen inneren Kind zuwenden konnte, denn es war so sehr verletzt, dass ich, wie die meisten Menschen, zunächst nichts mit ihm zu tun haben wollte. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, da zieht uns die Arbeit mit dem inneren Kind an. Mein inneres Kind ist sicher und geborgen und mir, ich achte darauf, dass es einen guten Platz in meinem Inneren hat, ich bin in Kontakt mit ihm, ich führe eine liebevolle und achtsame Beziehung zu ihm, jeden Tag ein bisschen mehr. Weil es so ist, konnte ich den Tod meines Vaters gut verkraften, ich kann meine Mutter, die im Moment sehr bedürftig ist, gut pflegen, mich auf eine Bühne stellen, ohne Angst zu haben, ausgelacht zu werden und für das Einstehen, was ich bin. Die Erwachsene in mir kann das. Die Kleine in mir hätte Angst, aber weil sie sicher und geborgen ist, kann sie mich alles tun lassen. Das ist es, was ich vermitteln möchte: die innere Freiheit, wirklich dem eigenen Weg zu folgen, weil das Innere Kind keine Angst vor Verletzungen und Einsamkeit mehr haben muss.

 

 

Erlebe Susanne Hühn live!

Tagesworkshop: Kennst du dein inneres Kind?

Wann: Sa 29. August 2020, 10.00-18 Uhr
Ort: Finkenhof, Finkenhofstr. 17 60322 Frankfurt

Mehr erfahren & anmelden