Frankfurter Ring Magazin 1/2018


Das Frankfurter Ring Magazin erscheint 4x jährlich (Januar, April, August, Oktober) in einer Auflagenhöhe von 20.000 Exemplaren. Es enthält den Veranstaltungskalender / das Programm des Frankfurter Ring sowie ein breites Angebotsspektrum unserer Anzeigenkunden (Mediadaten).

Du möchtest dir das Heft gerne anschauen?

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Es war einer dieser besonderen „Zufälle“, die dem Leben eine überraschende Wendung geben. Bei der Durchsicht unserer Inbox fiel mir diese EMail auf:

Liebe Gastgeber vom Frankfurter Ring, vielen Dank, dass ihr so wundervolle Seminare ermöglicht. Liebe Grüße sendet Maja Nowak

Neugierig öffnete ich ihre Website und war sofort wie elektrisiert von der Ausstrahlung dieser Frau und ihrer Geschichte. 6 Jahre lang lebte sie mit einem Hunderudel in einem kleinen russischen Dorf und lernte dort vom Führungsstil der Hunde. Heute leitet sie das Dog-Institut in Berlin, das von Hundefreunden aus der ganzen Welt besucht wird. 

Als ich ihr dann persönlich begegnete, wurde mir überraschender Weise klar, Maja kann uns neue Wege zu uns selbst und anderen eröffnen – egal ob wir Hundehalter sind oder nicht. 

Dies sind einige der Fragen, denen wir gemeinsam mit Maja und anderen Speakern in unserem Programm auf den Grund gehen:

  • Wie können wir wieder zu unserer Echtheit zurückfinden und lernen, auf unsere natürlichen Ressourcen zurückzugreifen? 
  • Wie kann aus einer Gesellschaft eine echte Gemeinschaft werden, die zusammensteht? 

Wir laden dich ein, dich m neuen Jahr auf ein Abenteuer einzulassen: Lass uns Wege zur Selbstfindung und Potentialentfaltung gemeinsam entdecken.

Was ist es, was dich begeistert, was dich erfüllt und dir Freude bereitet? Welche Wünsche und Ziele hast du für dieses Jahr?

Experten, Kurse und eine wachsende Community helfen dir, sie zu realisieren. Versprochen!

Deine Brita & das Frankfurter Ring Team

PS Glück ist so wie Liebe: wenn du es teilst, vervielfältigt es sich. Dein Körper dankt es dir mit einer extremen Ausschüttung an Glückshormonen. Zwei Stunden pro Woche, in der wir andere Menschen unterstützen, sind optimal, damit wir unser eigenes Leben bereichern. Auch Spenden sind Glücksbringer.             

SPENDEN = LIEBEN

Spendenkonto Frankfurter Ring e.V. IBAN: DE26440100460317501

Aktuelle Artikel

Die Heilende Kraft der Plejader

Pavlina Klemm

Pavlina Klemm, Autorin der beliebten Bücher „Lichtbotschaften von den Plejaden“, ist ein Medium für Channelings und „übersetzt“ die Sprache der Lichtwesen in die menschliche Sprache. 

Wer sind die Plejader?

Die Plejader sind Lichtwesen, die uns energetisch helfen und uns liebevoll durch diese aufreibende und komplizierte Zeit begleiten. Sie unterstützen uns dabei, unser spirituelles Bewusstsein zu entwickeln und zu erhöhen und erläutern uns die Zusammenhänge der kosmischen spirituellen Gesetzmäßigkeiten. Sie informieren uns über das Geschehen und die Gesamtsituation auf der Erde. Ihr Anliegen ist es, all die Dinge, die uns daran hindern, freie und glückliche menschliche Individuen zu sein, zu verstehen und zu heilen. Die Plejader unterstützen Mutter Erde ununterbrochen energetisch, damit sie sich regeneriert und wieder in ihrer vollen Schönheit und Großartigkeit erstrahlen kann.

Was sind ihre Kernaussagen für diese Zeit?

„Legt eure Zügel ab und tretet strahlend in die neue Zukunft ein. Öffnet eure Herzen und lasst die kosmische Liebe in sie hineinfließen. Erlaubt eurer Seele, glücklich und wieder lichterfüllt zu sein. Verbreitet eure Liebe unter anderen Mitgliedern eurer menschlichen Gemeinschaft. Kehrt zu eurem Ursprung zurück und verbindet euch dadurch mit der Liebe und dem Licht der göttlichen Intelligenz. Wir helfen euch, eure telepathische Wahrnehmung zu entwickeln und damit erhaltet ihr eine neue Form der Kommunikation. Dank der telepathischen Verständigung verschwinden Missverständnisse aus eurer Welt. Telepathie ist der erste Schritt zum Frieden.“

Was erlebt man auf deinen Veranstaltungen?

Du spürst die bedingungslose Liebe und heilende Kraft der Plejader. Viele Blockaden und Belastungen, können transformiert werden. Jede Veranstaltung dient dazu, neue Informationen und Heiltechniken kennenzulernen, aber auch zur Selbsterkenntnis und zur Entwicklung der Persönlichkeit und des persönlichen spirituellen Wachstums.

Durch die Arbeit an uns selbst helfen wir nicht nur uns, sondern auch unseren Familienmitgliedern und anderen Menschen.


Essen allein macht nicht dick

Andreas Winter

Nicht ein weiterer Ernährungsratgeber, keine Anleitungen zur Selbstdisziplin, sondern Gesundheitsthemen aus tiefenpsychologischer Sicht. Andreas Winter deckt auf, warum ein Mensch übergewichtig ist und wie er wieder abnehmen kann – ganz ohne Diät.

„Das Schlimme am Übergewicht ist, dass die anderen dir sagen, es wäre schlimm!“, behauptet Andreas Winter provokant. Dazu zählen nicht nur Modemagazine, Partner, Freunde, Verwandte und Bekannte, sondern sogar die sogenannten Ernährungsberater. „So gut wie alle Übergewichtigen denken: Wenn ich erst einmal schlank bin, dann geht es mir besser, dann bin ich glücklicher. Aber es ist genau umgekehrt: Wenn du dich glücklich fühlst, nimmst du ab – automatisch und ohne Rückfall“.

Der Aufbau von Fett hat Gründe, die im Empfinden liegen und nicht in der Ernährung an sich. Daher kann auch Übergewicht sofort abgebaut werden, obwohl man weiterhin isst – wenn man weiß, warum man zugenommen hat. 

Die verborgenen Gründe für das Übergewicht seien erstens falsche Glaubenssätze, die wir im Laufe unseres Lebens ungeprüft übernommen haben, zweitens falsche Beweggründe zu essen und drittens die Vorteile, die durch das Übergewicht erreicht werden. Erkennst du, dass es nicht die Speise ist, die dir ein Wohlgefühl verschafft, sondern du selbst, nimmst du nicht mehr zu“, stellt Winter klar. „Beginne also einfach damit, deine tatsächlichen Probleme zu lösen.“ Wer isst, um sich zu ernähren, bleibt schlank. „Wann immer du den Impuls hast, etwas zu essen, obwohl dein Körper das jetzt nicht braucht, willst du gar nicht deinen Körper ernähren, sondern dein Wohlbefinden. Hierfür brauchst du ein Gefühl und das wird durch deine Gedanken gesteuert“.

Anhand von zahlreichen Fallbeispielen aus seinem Coaching-Institut berichtet Andreas Winter, wie es gelingt, seine Ängste und damit auch die überflüssigen Pfunde loszuwerden.


Die Lehren der Hunde dolmetschen

Maja Nowak

Sie war Liedermacherin und ist seit einer 7-jährigen Auszeit mit wilden Hunden in Russland Heilerin und Wegbereiterin für Mensch wie Hund, sowie mehrfache Bestsellerautorin. In allem, was Maja Nowak tut, schwingt etwas ganz Besonderes mit, sie baut eine besondere Verbindung zu ihrem Gegenüber auf, bei der es keinerlei Worte bedarf. 

Es gibt Hunde, die von Natur aus introvertiert, extrovertiert, autonome Entscheidungsträger oder Mitarbeitertypen sind. Diese Ressourcen sind nicht nur im Umgang mit ihnen, sondern vor allem auch bei uns Menschen weit in den Hintergrund geraten. Ein langsames Kind hat bereits in der Schule im Tempo mitzuhalten und ein Schnelles sich zu mäßigen. So werden diese wichtigen Ressourcen, wie die des Bewahrens und des flinken Handelns nicht nur abgewertet, sondern auch das Kind selbst gibt seine Schätze auf, weil es ja keine Anerkennung dafür erhält. Hunde zeigen uns, dass es um die Rückgewinnung der abgespaltenen Ressourcen geht.

Menschen vergessen ihre Bestimmung, wenn sie auf die Welt kommen. Tiere dagegen kennen noch ihre Lebensaufgabe. Das habe ich durch die Zusammenarbeit mit ungefähr 7000 Hunden erfahren. Und sie erkennen die Seele des Menschen mit dem sie leben. Alle Abweichungen von der Seelenebene (die wir auch Ego nennen) versuchen sie mit ihren Ressourcen zu tragen oder darauf aufmerksam zu machen, indem sie unser Verhalten spiegeln. 

Inzwischen habe ich viele weitere Zugangsmöglichkeiten zu der Seele eines Menschen gefunden. So greife ich intuitiv auf eigene und schamanische Techniken zurück. Jede Seele weiß ganz genau, was jemals geschehen ist. Hilft man einem Menschen, sich dieser inneren Stimme wieder bewusst zu werden und ihm seine Lebensaufgabe und seine Ressourcen damit zugänglich zu machen, ist das nicht nur Heilung, sondern wie eine erneute Ermächtigung, diese Gaben zu leben. 


Wie sage ich es?

Sabrina Fox

Sab­ri­na Fox wird be­son­ders für die bo­den­s­tän­di­ge, hu­mor­vol­le und ehr­li­che Art ge­liebt. Seit über 25 Jah­ren be­schäf­tigt sie sich mit ganz­heit­li­chen The­men und schreibt dar­über Bücher, hält Vorträge und gibt Workshops. Sie gilt als ei­ne Vor­rei­te­rin der spi­ri­tu­el­len Frau­en­sze­ne.

Die Art und Weise wie wir kommunizieren, hängt davon ab, was wir als Kinder gelernt haben und in welchem Umfeld wir aufgewachsen sind. Viele von uns sind für unsere kindliche Neugierde harsch gerügt worden: "Halt den Mund!" - "Was redest Du für einen Blödsinn!" - "Darüber sprechen wir nicht!" - "Das geht dich nichts an." Daraus haben wir damals Schlüsse gezogen. Nicht selten finden wir uns als Erwachsene in Situationen wieder, in denen wir sprachlos sind. Da ist eine innere Barriere, die wir nicht überwinden können. Wo kommt die her? Warum geht die nicht weg? Das passt so gar nicht in unseren Wunsch wach, liebevoll und klar zu leben. 

Es braucht ein innerliches Update. Updates brauchen nicht nur unsere Smartphones und Computer, sondern auch wir. Die Erfahrungen in unserer Kindheit müssen auf den neuen, aktuellen Stand gebracht werden: Wir sind jetzt erwachsen!

Kommunikation ist keine Manipulation. Es geht nicht darum, etwas so zu sagen, damit der andere das macht, was man will. Kommunikation auf Seelenebene zeigt tiefere Schichten: Wo kommen diese Barrieren her? Was will geheilt werden? Was habe ich mir noch nicht angeschaut? Wie kann ich mich anders ausdrücken?

Wir haben - als unendliche Seele in einem menschlichen Körper - in uns die Sehnsucht und die Möglichkeit Schmerzliches zu heilen. Was es dazu braucht? Den Wunsch für ein klares und leichtes Leben und die Bereitschaft, ungesunde Gewohnheiten zu verändern. An diesem Wochenende können wir lernen, wie es geht. Denn wenn nicht jetzt, wann dann?


Grüße aus dem Jenseits

Andy Schwab

Seit über 20 Jahren arbeitet Andy Schwab als Medium, Heiler und begleitet Menschen als spiritueller Lehrer. Sein bekanntester Schüler ist das Schweizer Medium Pascal Voggenhuber. Sein Credo: Drei Dinge helfen uns auf dem Spirituellen Weg: Praktizieren, praktizieren, praktizieren!

Als mir zum ersten Mal bewusst wurde, wie sehr die Geistige Welt auf Medien angewiesen ist, war mit klar, dass ich mich in diese Richtung entwickeln möchte. 

Ich wollte mich der medialen Kommunikation wirklich in ihrer ganzen Tiefe widmen und später auch Medien ausbilden, die diese Arbeit mit guter Qualität, Hingabe und Liebe fortsetzen und so vielen Verstorbenen eine Stimme geben. Jedes Mal die Hingabe in den Vordergrund zu stellen und sich dem Risiko auszusetzen, dass der oder die Verstorbenen vom Empfänger nicht verstanden wird, ist eine Grundlage meiner Arbeit.

Eine gute Sitzung kann bei einem Empfänger sehr viel auslösen. Auf der anderen Seite kann die Trauer abgeschlossen werden, da man jetzt, wo der Verstorbene ist und was er macht. Man kann sich auf eine Begleitung der eigenen Lieben verlassen und wissen, dass man sie irgendwann wieder sehen wird. Auf der anderen Seite kann das Wissen um das Leben nach dem Tod beim Empfänger auf ganz  anderen Ebenen sehr viel Heilung auslösen und die Prioritäten im Leben verändern, so dass das wirklich Wichtige mehr in den Vordergrund kommt. 

Die Angst vor dem Sterben kann genommen werden, wenn wir verstehen und wissen, dass es nach dem Körperlichen auf der anderen Seite im Jenseits ein geistiges Leben gibt. Alle Religionen behaupten das, aber erst durch die Medialität wird die Realität des Lebens nach dem Tod klar fassbar und verständlich. So entsteht in der Geschichte der Menschheit das erste Mal eine Zwei-Wege-Kommunikation, die jedem Menschen offensteht – wie eine Demokratisierung und Öffnung zum Paradies, der Geistigen Welt.


Mit den Augen des Herzens sehen

Christina Grahn & Walter Hommelsheim

Unser Ego nutzt, gerade in Partnerschaft, die kleinen Unzulänglichkeiten des Partners, um sich aufzublasen und sich ins Recht zu setzen. Großzügigkeit nimmt dem Ego Kraft und bringt die Liebe wieder in die Beziehung, anstatt Druck und Ärger das Feld zu überlassen.

Den anderen mit großzügigem und liebevollem Blick zu betrachten ist eine Übung, die Paare viel zu selten miteinander praktizieren. Einer der größten Schlüssel ist es, deinen Partner mit den Augen des Herzens anzusehen und so manchmal auch einfach über ein paar Dinge hinweg zu sehen, in die du jetzt problemlos einsteigen könntest. Es kann sehr helfen, die Nähe und positive Atmosphäre aufrecht zu erhalten, wenn wir nicht alles notieren und bemäkeln, was uns am Anderen auffällt. 

Es geht hierbei nicht um das Vogel Strauß Prinzip, sondern eher darum, den ganzen Partner zu sehen, seine positiven Seiten und Eigenschaften in den Vordergrund zu rücken und nicht der eigenen Unzufriedenheit zu erlauben, sich auf den Partner und seine Macken zu projizieren. 

Denn wir regen uns nur über Dinge auf, die uns irgendwo treffen und mit denen wir etwas zu tun haben. Wenn wir zum Beispiel ausflippen könnten, dass unser Partner unpünktlich ist, dann kollidiert das höchstwahrscheinlich mit inneren Glaubenssätzen, die du schon lange in dir trägst. 

Dadurch, dass wir unsere Sichtweise automatisch für die richtige halten, gehen wir mit den anderen in Resonanz. 

Mach dir heute bewusst, was du an deinem Partner immer wieder kritisierst. 

Was fällt dir negativ auf und was ist die Ursache für immer wiederkehrenden Streit? 

Kannst du heute über eine dieser Eigenschaften liebevoll hinwegsehen? Welche ist das?

Erinnere dich heute immer wieder daran, Großzügig mit deinem Partner zu sein und dein Herz zu öffnen.


Ist Hypnose eigentlich Manipulation?

Alexander Hartmann

Als Hypnoseausbilder bin ich der Erste, der sagt, dass es Hypnose, als besonderen Zustand nicht gibt. Alles, was da passiert, ist: Worte lösen Gedanken aus und diese Gedanken ein Gefühl im Körper. Dieses Gefühl bemerken wir und es wird zu einer Erfahrung. Diese Erfahrung ändert im besten Fall unsere Glaubenssätze und macht Veränderung möglich. In diesem Kreislauf bewegen wir uns in jedem Moment, ob wir ihn Hypnose nennen oder nicht.

Kurz und knapp ist Hypnose eine Suggestion, die wirkt.

Wenn ich zu einem 3-jährigen Kind sage: „Du kannst nicht malen.“ und es glaubt sein restliches Leben „Ich kann nicht malen“, dann war das Hypnose.

Ist Hypnose also Manipulation?

Hypnose ist Kommunikation, die etwas auslöst. Und ja, damit ist Hypnose auch Manipulation, denn wenn wir uns den Wortstamm anschauen: manus = die Hand; pulare = bewegen, dann heißt Manipulation in erster Linie „ich bewege etwas“.

Nach dieser Definition müsste man sagen: Immer, wenn wir erfolgreich kommunizieren, manipulieren wir. Kommunikation, die nichts auslöst ist überflüssig. 

Hypnose ist Kommunikation, die, präzise genutzt, eine massive Veränderung auslösen kann. 

Wofür kann man Hypnose nutzen und für wen eignet sie sich?

Hypnose ist eines der effektivsten Tools, um innere Veränderungen loszutreten, die Menschen helfen von A nach B zu kommen. Sei es Ängste oder Schmerzen loszulassen, mit dem Rauchen aufzuhören oder eine beliebige Verhaltensveränderung zu installieren.

Eigentlich bräuchte jeder Arzt, jeder Lehrer, jedes Elternteil, jede Führungskraft, jeder Coach oder Therapeut - jeder der mit Menschen kommuniziert diesen „Führerschein für die eigenen Worte“, um ein bewussterer und erfolgreicherer Kommunikator zu werden. Besonders für Coaches und Therapeuten ist es natürlich interessant - in nur einer Sitzung eine nachhaltige Veränderung beim Klienten auszulösen, weil die Veränderung direkt im Unterbewusstsein passiert.


Der Emotionscode

Dr. med. Susanne Hufnagel

Dr. med. Susanne Hufnagel, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren ist die erste deutsche, von Dr. Nelson Bradley zertifizierte Emotionscode- sowie BodyCode-Therapeutin und –Instruktorin. Er entwickelte in den USA in über 20jähriger Praxiserfahrung eine einfache und wirkungsvolle Selbsthilfemethode, die unter dem Namen EmotionsCode bekannt wurde. 

Was ist der Emotionscode?

Diese leicht zu erlernende Selbsthilfemethode der energetischen Psychologie dient dem einfachen und schnellen Auflösen von krankmachenden emotionalen Altlasten. 

Diese können sich in Form eines „Energieballs“ buchstäblich in unserem Körper festsetzen, den Fluss der Energie beeinträchtigen und dadurch Schwierigkeiten aller Art verursachen. 

Was geschieht bei der Anwendung im Körper und was bewirkt die Heilung? 

Bei der Anwendung des EmotionsCodes wird mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests festgestellt, ob und welche solcher „eingeschlossenen Emotionen“ als Ursache eines bestimmten Problems im Körper vorhanden sind, ggf. auch weitere Details darüber. Diese werden anschließend durch eine spezifische Magnetanwendung entfernt und tauchen auch nie wieder auf. Der Körper wird energetisch entlastet und die Selbstheilungskräfte aktiviert. 

Wie schnell wirkt der EmotionsCode?

Das ist individuell sehr unterschiedlich, je nach benötigter Verarbeitungszeit des Energiesystems der Person. Bei vielen ist die Wirkung innerhalb von Sekunden oder Minuten spürbar, oft ist es gut, einmal „drüber zu schlafen“ und zu beobachten, wie der Körper sich regeneriert, maximal dauert es ein paar Tage bis Wochen, bis man die Wirkung erkennt. 

Was hat dich an der Methode so fasziniert?

Die leicht verständliche, logisch nachvollziehbare, sehr präzise und doch einfache Anwendung und vor allem die unglaublichen Ergebnisse, die ich zuerst an mir selbst und inzwischen auch an vielen anderen erleben durfte! Für mich war keine andere Methode so wirksam und effektiv. 


Der Weg der Liebe


Wie verbinden wir Herz, Verstand, Sexualität und Spiritualität? Der international bekannte Bestsellerautor Dr. Chuck Spezzano zeigt,  dass noch viel mehr möglich ist in Beziehungen.

Der Ruf unseres Herzens, das ist der Ruf der Liebe, die uns bittet, dem Weg unserer Bestimmung und des Glücks zu folgen. Einige hören den Ruf ihres Herzens, wenden sich jedoch erst dann der Heilung zu, wenn sie leiden.

Die meisten von uns sind so beschäftigt, dass sie nicht auf ihr Herz hören. Wenn wir leiden, trennen wir die Verbindung zwischen Herz und Kopf und folgen dem Diktat unseres Kopfes, statt dass wir uns nach innen – dem Himmel zuwenden. Wenn wir in unserem Herzen leben, leben wir an der vordersten Front der Wirklichkeit, während sich diese entfaltet. Unser Herz will nicht nur unseren Partner, unsere Familie und unsere Freunde lieben, es will die ganze Welt lieben, durch das was es beizutragen hat und wofür es als Antwort in die Welt gekommen ist.

Wir haben Angst vor unserer Größe und unserer Kreativität. Wir haben Angst davor, andere leiden-schaftlich zu lieben und versuchen dies zu kontrollieren. Zu erkennen, wer wir sind und die Erfahrung der Transzendenz ängstigt uns. Unser Herz will die ganze Welt lieben. Wenn wir unsere Bestimmung erfüllen und dem Ruf unseres Herzens folgen, können wir ein Freund für die ganze Welt werden. Was uns verbindet, ist das, was uns heilt.

Unser Herz will, dass wir ein größeres Leben leben, um über uns hinauszuwachsen. In unserem Alltag sind wir in Ablenkungen und Geschäftigkeiten gefangen, die wenig oder gar keine Bedeutung haben. Wir haben vergessen, was im Leben wirklich wichtig ist.

Willst du still werden und dich für dein Herzen öffnen? So spricht der Himmel zu dir: Hörst du auf den Ruf deines Herzens die Welt zu lieben, die mit dir beginnt und sich immer weiter ausdehnt?